„Die Lockdown-Politik ist gerade für die vulnerablen Gruppen wirkungslos. „

Über die Wirksamkeit einzelnder Corona-Maßnahmen wird viel gemutmaßt, aber wenig klare Ergebnisse sind erkennbar. Dazu kommt, dass sie oft von Land zu Land völlig unterschiedlich ausfallen, obwohl alle Länder so ziemlich das Gleiche gegen Corona tun, außer Schweden natürlich.

Deshalb habe ich bis jetzt zu dem Thema die Klappe gehalten. Vor ein paar Tagen ist aber ein Artikel erschienen, in dem alle diese Probleme nüchtern, klar und deutlich aufgearbeitet werden. Und ja, die Corona-Krisenpolitik unserer Regierung ist genauso willkürlich, instabil und unwissenschaftlich, wie sie scheint. Das Schlimmste aber ist, dass die Lockdown-Methode keine Besserung der Lage bewirken kann.

Dieses Papier ist absolut lesenswert. Wer hat’s verfasst? Ärzte, Pflegeberater von der Charité, Sozialforscher, Juristen und Versorgungsforscher. Deshalb deckt es das Thema Corona-Bekämpfung auch von allen Seiten ab. Das erfordert 104 Seiten – aber zum Glück gibt es eine 6-seitige Zusammenfassung am Anfang.

Themen sind zum Beispiel: Welche Möglichkeiten der Infektionsbekämpfung gibt es bei Corona überhaupt? Wie gut ist der Schutz durch die Impfung? Wie sollte sie verteilt werden? Warum müssen wir davon ausgehen, dass Geimpfte immer noch andere Leute anstecken können, obwohl sie selbst nicht krank werden?

Warum ist es falsch, dass Politiker der Bevölkerung die Schuld für die steigenden Neuinfektionen geben? Warum ist die Anzahl der Neuinfektionen nicht geeignet, um die Lage zu beurteilen? (Spoiler: der R-Wert taugt dafür auch nicht.) Warum schützen Lockdowns die Risikogruppen nicht? Warum ist es so verdammt wichtig, dass endlich eine Schnelltestpflicht für Pflegeheime eingeführt wird? Und warum ist es vollkommen unmöglich, in den nächsten Monaten auf unter 50/100.000 Neuinfektionen zu kommen, selbst wenn die Impfung der Risikogruppen perfekt nach Plan ablaufen würde?

Zum Schluss geht es noch darum, was der ständige Panikmodus und der mangelnde Sozialkontakt mit unserer Gesellschaft anstellen. Und warum eine normale Diskussion über das Thema Corona fast unmöglich geworden ist (Spoiler: zuviele Deutsche fallen zurück in Steinzeit-Denkmuster).

Das Schönste aber ist: die Autoren zeigen Lösungen für alle diese Probleme auf.

Wer die Steinzeit-Denkfalle vermeiden will – oder einfach mal die wissenschaftlichen Hintergründe der Coronaforschung verstehen will – dem sei dieses Papier wärmstens empfohlen. So viel gesunder Menschenverstand treibt einem echt die Freudentränen in die Augen.

Das Thesenpapier gibt es hier:

https://www.socium.uni-bremen.de/uploads/News/2020/Thesenpapier_7.pdf?fbclid=IwAR37L-xgtnOkqI8sJymYb58hJsnXTlSVz_2NlRMXJo15obC2y1Kog48HaZg

Ich entschuldige mich für den Mangel an niedlichen Bienchen in diesem Post, aber es gibt Zeiten, da funktionieren niedliche Bienchen nicht mehr als Ablenkung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.